Galastop

GALASTOP®

ad us. vet.
Oraler Prolactin-Inhibitor für Hündinnen

 

ZUSAMMENSETZUNG

Wirkstoff: Cabergolinum 50 μg
Hilfsstoff: Excip. ad solut. oleos. pro 1 ml
Galenische Form: Ölige Lösung

 

EIGENSCHAFTEN/ WIRKUNGEN

Cabergolin ist ein synthetisches Ergolinderivat. Es stimuliert die Dopaminrezeptoren an den laktotrophen Zellen der Hypophyse und verhindert so die Ausschüttung von Prolactin. Unter der Behandlung mit Galastop® kommt es zu einer Rückbildung der Milchdrüse und einem Rückgang der Milch- und Serumsekretion. Eine Wirkung tritt normalerweise am 2.-3. Behandlungstag ein (Veränderung des Verhaltens). Bis zur vollständigen Unterdrückung der Laktation kann es 8 Tage dauern.

 

PHARMAKOKINETIK

Bei oraler Verabreichung einer einmaligen therapeutischen Dosis wird nach ca. 4 bis 8 Stunden die maximale Plasmakonzentration erreicht. Diese bleibt mehrere Tage lang erhalten.

 

INDIKATIONEN

  • Behandlung der Scheinträchtigkeit
  • Unterdrückung der Laktation in folgenden Situationen:
    • Absetzen der Jungtiere unmittelbar nach der Geburt
    • Frühes Absetzen, erforderlich z.B. bei Eklampsie
    • Fetaler Tod und/oder Abort am Ende der Trächtigkeit
    • Laktation nach Ovariohysterektomie

 

DOSIERUNG/ ANWENDUNG

0,1 ml Galastop®/kg KGW (= 5 μg Cabergolin/kg KGW)1 x täglich an 4-6 aufeinanderfolgenden Tagen per os, abhängig vom Schweregrad des klinischen Erscheinungsbildes.
Die Lösung kann mit der beiliegenden Dosierpipette/Dosierspritze verabreicht werden. Mit der Dosierpipette kann die Dosis für kleine Rassen in Tropfen abgemessen werden. 3 Tropfen entsprechen 0.1 ml Lösung. Galastop® sollte entweder direkt in die Mundhöhle eingegeben oder dem Futter beigemischt werden.

 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen
Galastop® darf nicht bei trächtigen Tieren verwendet werden. Wegen der prolactinhemmenden Wirkung kann das Medikament nach dem 35. - 40. Trächtigkeitstag einen Abort auslösen.
Vorsichtsmassnahmen
Tiere mit schweren Leber- und Nierenerkrankungen dürfen nicht mit Galastop® behandelt werden.
Aufgrund einer nicht auszuschliessenden blutdrucksenkenden Wirkung sollte Galastop® nicht an Hunde verabreicht werden, die unter blutdrucksenkender Medikation stehen.
Der Einsatz von Galastop® direkt nach operativen Eingriffen ist nicht angezeigt, solange das Tier unter Einfluss eines Narkotikums steht.

 

UNERWÜNSCHTE WIRKUNGEN

Einige Stunden nach der ersten oder zweiten Behandlung kann es vereinzelt zu Erbrechen, Appetitlosigkeit und Schläfrigkeit kommen. Diese Nebenwirkungen verschwinden im allgemeinen im Laufe der Behandlung und haben keinen Einfluss auf das therapeutische Vorgehen.

 

WECHSELWIRKUNGEN

Keine bekannt.

 

SONSTIGE HINWEISE

  • Angebrochene Packungen nicht länger als 12 Tage verwenden.
  • Bei Raumtemperatur (15° - 25° C) und vor Licht geschützt lagern.
  • Medikament, für Kinder unerreichbar aufbewahren.

 

PACKUNGEN

Flasche zu 7 ml und 15 ml, mit aufschraubbarer Dosierpipette oder Dosierspritze.

 

Swissmedic 54188 (B)
ATCvet code: QG02CB03

Zulassungsinhaberin: Biokema AG, Crissier - Lausanne

Stand der Information: August 2015